Doppelter Spatenstich für Erlenbacher Kindergärten

Judith Dorn (Elternbeirat), Margit Reppel (Leitung Kindergarten Fröbelstraße), Michael Schubert (Architekt), Frank Berninger (Frank Berninger Hoch- & Tiefbau GmbH), Michael Berninger (Bürgermeister Erlenbach) und Jens Marco Scherf (Landrat Miltenberg) schafften den Spatenstich mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder.
10Bilder
  • Judith Dorn (Elternbeirat), Margit Reppel (Leitung Kindergarten Fröbelstraße), Michael Schubert (Architekt), Frank Berninger (Frank Berninger Hoch- & Tiefbau GmbH), Michael Berninger (Bürgermeister Erlenbach) und Jens Marco Scherf (Landrat Miltenberg) schafften den Spatenstich mit tatkräftiger Unterstützung der Kinder.
  • hochgeladen von Thomas Poppe

Nicht nur für, sondern auch gleich mit den Kindergarten-Kindern der Fröbelstraße, gab es am Montagabend den Spatenstich für zwei Bauvorhaben in Erlenbacher Einrichtungen. Natürlich ließ es sich auch Bürgmeister Michael Berninger nicht nehmen die Schaufel zu schwingen und die Wichtigkeit der Projekte zu betonen. "Es ist ein toller Tag, wenn an zwei Stellen Kindergärten erweitert werden. Die Stadt Erlenbach verfolgt damit zwei Ziele: Ein bedarfsgerechtes Angebot bereitzustellen und an jedem städtischen Kindergarten nicht nur einen Kindergarten, sondern auch eine Kleinkindbetreuung für Kinder von 1-3 Jahren einzurichten." Genau deswegen fand der Spatenstich auch in der Fröbelstraße statt. Dieser soll der dritte Kindergarten in Erlenbach mit Krippe werden. Der Kindergarten in der Brückenstraße soll 2018 folgen. Ebenfalls gefeiert wurden die bereits gestarteten Bauarbeiten in der Einrichtung in der Dr.-Vits-Straße, wo es schon zwei Krippen gibt. Hier wird der Kindergarten für die 3-6-Jährigen ausgebaut. Die neue Pastoralassistentin der katholischen Kirche, Anna-Marie Marx, richtete das Wort ebenso an die zahlreichen Besucher, wie Landrat Jens Marco Scherf. Auch er betonte, wie zuvor Bürgermeister Berninger, die Zusammenarbeit von Bund, Land und Stadt, die solche Projekte überhaupt erst möglich machen. Die Regierung Bayern und die Bundesregierung übernehmen einen Großteil der Baukosten. Die Schätzkosten von 375.000 Euro in der Dr.-Vits-Straße und 426.000 Euro in der Fröbelstraße werden wohl noch etwas ansteigen, allerdings auch zu 85% in der Dr.-Vits-Straße übernommen. Die Förderung für die Fröbelstraße dürfe laut Bürgermeister sogar noch etwas höher werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen