Anzeige

Jede Stimme zählt DIREKT - Ihre Stimmen für die2direkt

Unser Wahlgedicht für alle Wähler, Erstwähler, Nichtwähler und noch Unentschiedene.

Schötterl & Zöller : "Es ist Ihre Briefwahl oder auch Ihre Wahl DIREKT am 14.10.2018"

Liebe Wählerinnen und Wähler,

jede Wählerstimme ist ein Ausdruck des freiheitlich demokratischen Willens, an der politischen Entwicklung in Deutschland und insbesondere auch seines persönlichen heimaltichen Umfeldes teilhaben zu wollen. Aber im besten Falle auch Ausdruck des Vertrauens in die Politiker Ihrer Wahl. In deren menschliche und fachliche Fähigkeiten.

Angesichts der teils unterirdischen Wahlbeteiligungen scheint sich die Politik dieses Vertrauen jedoch oft selbst verspielt zu haben. Was auch aufgrund der  aktuellen Vorkommnisse kaum verwunderlich ist. Dieses Vertrauen gilt es wieder herzustellen, damit der Wille zur Mitbestimmung endlich erneut in den Vordergrund tritt.

Denn gerade die Politik, die auch wir für Sie vor Ort leben und leisten wollen, soll doch die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass unser aller Leben und unsere Lebensbedingungen in unserer Heimat nachhaltig und vor allem positiv beeinflusst werden.

Insofern ist es schon erschreckend, wie schnell und effizient einzelne politische Eliten es geschafft haben, in nur wenigen Jahrzehnten so viele Wählerinnen und Wähler oftmals auf Dauer von den Wahlurnen zu vertreiben, Erstwähler und Unentschlossen Wähler zu überzeugten Nichtwählern zu machen und dabei sogar noch allen links- und rechtsradikalen Kräften nahrhafte Asche auf deren Märtyrerhäupter zu streuen. Womit das Wort Urne leider schon wieder gleich eine ganze neue Bedeutung bekommt.

Umso erschreckender, da Sie alle gerade durch Ihre Stimme eigentlich Ihr höchstesdemokratischesRecht wahrnehmen dürfen und sollen. Nämlich Ihr verfassungsmäßig garantiertes Recht auf freie Wahlen. Ein Recht, um das uns noch heute viele Völker der Erde beneiden, aber auch ein Recht, um das uns im eigenen Lande noch vor 80 Jahren viele Menschen beneidet hätten. Ein Recht, dass wir gerade aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Deutschland, im Zusammenschluss aller demokratischen Parteien, unbedingt gemeinsam wieder salonfähig machen müssen. Mit Respekt voreinander, vor anderen Meinungen und mit dem ständigen Willen im Konsens aller demokratischen Kräfte stets die tragfähigste Lösung zu erarbeiten. Ohne den Anspruch auf Allwissenheit und ohne Arroganz.

Dabei ist uns mehr als bewusst, dass das demonstrative Fernbleiben von eben diesen Wahlurnen grundsätzlich kein Ausdruck des Desinteresses oder der Bequemlichkeit ist. Es ist ein Zeichen des Protestes, das mittlerweile alle Altersgruppen erfasst hat, und das die Ohnmacht vor so viel Überheblichkeit und Realitätsverlust der Politik zum Ausdruck bringt.

Einer Politik, die Gefühlen und Ängsten keine Problemlösungen, sondern oft nur noch Worthülsen entgegensetzt. Denn selbst subjektive Gefühle machen Politik. Aber wenn die Politik nicht mehr fähig ist solchen Gefühlen, breit getragene Fakten und Lösungen entgegenzusetzen, könnten diese radikalen Gefühle irgendwann die Macht in der Politik übernehmen. Gott bewahre!

Auch wenn das überhebliche Auftreten einzelner Politiker nach Wahlen oft das Gegenteil auszudrücken scheint, so sind geringe Wahlbeteiligungen eigentlich ein Mahnmal der Demokratie.

Vor allem, da wir als Entscheidungsträger und somit auch unsere Entscheidungen hierdurch immer mehr Ihre Legitimierung verlieren.

Wir bitten deshalb alle Wahlberechtigen recht herzlich: Gehen Sie wählen! Zeigen Sie Ihre Meinung und bestimmen Sie mit Ihrer Stimme die Pflasterung des Weges mit, den Sie alle gezwungenermaßen mitgehen müssen.

Es ist insofern nicht einmal ausschlaggebend, ob Sie uns Ihre Stimme geben oder einer anderen demokratischen Gruppierung Ihr Vertrauen schenken. So lange Sie nur wählen gehen und damit vor allem den radikalen Parteien keine Chance geben, sich Ihrer Ängste und Gefühle zu bedienen, nur um dann keine Lösungen anbieten zu können.

Legitimieren Sie Ihren Ärger und drücken Sie mit Ihrer Stimme aus, was Sie meinen, aber auch, was und wen Sie wollen.

Und bedenken Sie immer, bevor Sie bewusst auf Ihr Grundrecht verzichten: „Nichtwähler haben auch später keine Wahl!“

Wir stehen auf jeden Fall ab sofort und am 14.10. DIREKT für Sie zur Wahl.
Ihr Thomas & Bernd

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen