Bildergalerie und Feature
Die Corona-Gefahr ist auch bei uns noch nicht gebannt! - AHA-Regeln gilt es weiterhin zu beachten!

Minister Spahn appellierte erneut an die Bürger, die Hygiene-Regeln einzuhalten, Masken zu tragen, Abstand zu halten und bei Veranstaltungen den Rahmen zu wahren. - Archiv-Aufnahme (2019) Büchermesse in Frankfurt am Main.
52Bilder
  • Minister Spahn appellierte erneut an die Bürger, die Hygiene-Regeln einzuhalten, Masken zu tragen, Abstand zu halten und bei Veranstaltungen den Rahmen zu wahren. - Archiv-Aufnahme (2019) Büchermesse in Frankfurt am Main.
  • hochgeladen von Roland Schönmüller

Impressionen (mit Archiv-Aufnahmen) aus der Region.

Angst vor der zweiten Coronavirus-Welle – Wir  sollten weiterhin vorsichtig sein !

Seit Ende Juli 2020 gibt es wieder einen Anstieg der Corona-Infektionen !

Die Fachleute sind besorgt, dass es zu einer starken Zunahme der Fallzahlen kommen könnte, der die Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Ansteckungsketten an Grenzen bringt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht den Anstieg als Alarmzeichen.

"Das ist ohne Zweifel besorgniserregend", betonte der CDU-Politiker am Mittwoch, 12.08.2020 im Deutschlandfunk.

"Hier sehen wir, dass durch Reiserückkehr, aber eben auch durch Partys aller Art, durch Familienfeiernan ganz vielen Stellen im Land, wir eben in fast allen Regionen des Landes kleinere und größere Ausbrüche haben.

Und das kann natürlich - wenn wir jetzt nicht alle miteinander aufpassen - eine Dynamik entfalten." Es gelte, "sehr, sehr wachsam" zu sein.

Auch RKI-Präsident Lothar Wieler nannte als Ursache für die steigenden Infektionszahlen Nachlässigkeit beim Einhalten der Verhaltensregeln.

Experten fürchten eine solche Entwicklung, weil sie sich nicht mit einigen wenigen harten Maßnahmen eindämmen lässt.

Minister Spahn appellierte erneut an die Bürger, die Hygiene-Regelneinzuhalten, Masken zu tragen, Abstand zu halten und bei Veranstaltungen den Rahmen zu wahren.

Auch im Hinblick auf die steigenden Coronavirus-Fallzahlen wird die Wiederaufnahme des Regelunterrichts für die rund 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche an 5500 Schulen in NRW bundesweit mit Spannung verfolgt.

M dicht besiedelten Bundesland Nordrhein-Westfalen könnte sich besonders deutlich zeigen, wie die Schutzkonzepte an den Schulen funktionieren.

Ärztepräsident Klaus Reinhardt sprach sich dagegen aus, bei einzelnen Corona-Infektionen ganze Schulen zu schließen.

"Wenn ein Corona-Fall in einer Schule auftaucht, muss nicht direkt die Schule für 14 Tage geschlossen werden", sagte er der "Rheinischen Post". Es reiche, wenn einzelne Klassen oder Kurse zu Hause blieben. Voraussetzung sei, dass die Schülerinnen und Schüler auch nur in diesen Gruppen zusammenkämen.

Weitere Informationen und Bilder folgen!

Autor:

Roland Schönmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen