Bildergalerie und Reportage
Unterwegs in und bei Miltenberg am Beginn der Karwoche 2020

Panorama-Blick auf Miltenberg vom Greinberg aus.
63Bilder

Impressionen aus Miltenberg am 06. April 2020 am Montagnachmittag. 

Weitere Bilder und Informationen folgen!

Es ist 17 Uhr: Wer derzeit  in der Kreisstadt oder in der Region unterwegs  ist, hat triftige Gründe.

Ein Apothekenbesuch steht an. In kleinen Schlangen warten Kunden im gehörigen Abstand vor dem Eingang. 

Mundschutz tragen in einem benachbarten Supermarkt zwei ältere Frauen und schieben fast in Zeitlupe ihre Einkaufswägen durch den Laden.  Toilettenpapier und Haushaltsrollen gibt es hier noch. Es herrscht keine Panik - es darf nur ein Exemplar mitgenommen werden. Mehr als dreißig  Leute sollen hier im Discounter nicht unterwegs sein. Könnte hinkommen. Schwachstellen für eine zu große Nähe ist der Kassenbereich. Die Verkäuferin schützt sich durch ein Plexiglas-Scheibe. Kartenzahlung wird bevorzugt. 

Eine Seniorin kommt mit Rollator von ihrem kleinen Ausflug am Main zurück ins Altenwohnheim. Einige Minuten sonnt sie sich noch auf einer Bank und genießt die farbenprächtigen Blumen rundum: Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind rege bei der Nektarsuche. 

In der Miltenberger Innenstadt dominiert die Leere. Fußgänger sind auf den Heimweg. Radfahrer streben auch schneller als sonst ihr häusliches Ziel an.  Diszipliniert warten ein halbes Dutzend Leute vor einem Eiscafé auf  eine "süße Versuchung": mit drei oder vier Kugel-Portionen geht es in Richtung Engelplatz oder "Schnatterloch". Die warme Frühlingssonne mit 24 Grad Celsius ist appetitanregend.
Der Gang über den fast leer gefegten Marktplatz ist ernüchternd. Kein Wasser sprudelt aus dem österlich geschmückten Renaissancebrunnen.

Hoffnungsschimmer
sind nur österliche Dekorationen am altehrwürdigen Denkmal selbst und in einem kleinen Schaufenster auf dem Weg zur Burg. Liebevoll schmückt hier der Hausbesitzer mit seiner Frau - passend zur jeweiligen Saison - eine Fenster-Auslage.

Dabei werden alte Erinnerungen an die eigene Kindheit wach: Osterferien, Osterhase, Eiersuche, Osterspaziergang à la Wolfgang von Goethe, Palmprozessionen, Karwoche, Karfreitags-Klappern, Auferstehungsfeier und Osternacht usw. 

Diesmal geht der Weg nicht zur Mildenburg, sondern über einen steilen Wanderweg  hoch in Richtung  Greinberg. Zwei Mountainbike-Fahrer halten für einen Moment inne und genießen wie ich die
Aussicht auf das Maintal.

Ich schaue auf die Uhr: es ist Zeit, den Heimweg anzutreten. Der Sonnenuntergang ist schneller da als erwartet.  Im Osten steigt der Fast-Vollmond auf. Es kühlt ab.

Autor:

Roland Schönmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen