Verdienst

Beiträge zum Thema Verdienst

Gesundheit & Wellness

Tarifverhandlung im Gesundheitssektor
Linke fordert mehr Gehalt für MFA's

Sie sind oft die ersten Ansprechpartner*innen, wenn gesundheitliche Beschwerden auftreten und seit Anfang des Jahres einem hohen Risiko ausgesetzt: die über 70.000 medizinischen Fachangestellten in Bayern. Trotz der Tatsache, dass sie auch in der Pandemie bislang die Stellung hielten und das obwohl ihnen zu Anfang vielerorts nicht einmal ausreichend Schutzkleidung zur Verfügung stand, bekommen sie keinerlei Anerkennung seitens der Regierung. Während es für die Beschäftigten in der Alten- und...

  • Erlenbach a.Main
  • 04.12.20
  • 104× gelesen
Politik
Minijobs

Fordern eine Erhöhung
„Heißt mehr Geld für Minijobber weniger Jobs?“

Union, FDP, Handel und Handwerk fordern eine Erhöhung der Verdienstgrenze für Minijobber von jetzt 450 auf künftig 600 Euro. Bei z.B. 12 Euro Stundenlohn kommt man somit bereits mit 50 Stunden auf diese 600 Euro netto. Wer aber sozialversicherungspflichtig tätig ist und genauso viel verdienen will, muss in Steuerklasse 5, die bei Teilzeit oft gilt, über 70 Stunden im Monat arbeiten, also fast die Hälfte mehr. Die Erhöhung auf 600 Euro würde deshalb zu einer erheblichen Flucht aus...

  • Sulzbach a.Main
  • 10.11.20
  • 968× gelesen
Politik

Die LINKE unterstützt Streiks der Postangestellten.
Danke heißt mehr Gehalt!

Die Coronakrise hat gezeigt, welche Berufe wirklich systemrelevant sind und wer dieses Land am Laufen hält! Monatelang haben wir für die geklatscht, die in der Zeit der Pandemie weiter gearbeitet haben. Es sollte uns jedoch nicht ausreichen, für diese Menschen zu klatschen. Die systemrelevanten Berufe sind leider die mit dem größten Niedriglohnsektor und der meisten Leiharbeit. Das zu ändern ist das ureigenste Interesse der LINKEN. Daher unterstützen wir als die LINKE Aschaffenburg und...

  • Aschaffenburg
  • 19.09.20
  • 65× gelesen
  • 1
Schule & Bildung
Schulbildung steht vor dem Wandel

Wie Bildung im 21. Jahrhundert aussehen sollte
Buchtipp: Wie Kinder gerne lernen

Einer der es wissen muss: Alex Beard arbeitet seit über zehn Jahren als Englischlehrer und engagiert sich bei Teach First, einer international tätigen Non-Profit-Organisation, die auch in Deutschland große Aufmerksamkeit erfährt. Im Rahmen dieser Tätigkeit berät er die EU in Bildungsfragen und bereiste die Welt. Alex Beard unterrichtete selbst viele Jahre an Brennpunktschulen, bevor er sich einer Frage widmete, die ihm auf den Nägeln brannte: Warum halten wir in unseren Bildungsinstitutionen an...

  • Miltenberg
  • 02.09.19
  • 140× gelesen
Wirtschaft
Ingolstadt Spitze, Görlitz Schlusslicht - Aschaffenburg im vorderen Mittelfeld

Agentur für Arbeit Aschaffenburg
Das mittlere Einkommen in der Stadt Aschaffenburg lag 2018 bei 3.439 Euro pro Monat

Damit betrug das Einkommen der in der Stadt Aschaffenburg arbeitenden sozialversicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigten brutto gut 200 Euro mehr als der Beschäftigten im Landkreis Aschaffenburg (3.210 Euro) und im Landkreis Miltenberg (3.203 Euro). Bundesweit ist das durchschnittliche Bruttomonatsentgelt von Beschäftigten (Median) ist im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen und lag bei 3.304€. Differenziert nach verschiedenen Merkmalen zeigen sich zum Teil große Unterschiede: So verdienen...

  • Aschaffenburg
  • 24.07.19
  • 428× gelesen
Vereine

FSV Wörth 1927 e. V.
Verabschiedung von verdienten Mitgliedern im aktiven Ehrenamt

Am 31.3.2019 fand im Rahmen des Heimspiels gegen Olympia Eisenbach und bei herrlichem Frühlingswetter die offizielle Verabschiedung von Ilona Siebentritt und Manfred Wetzelsberger statt. Präsident Marco Feyh würdigte die Leistung der beiden für den FSV und überreichte als kleines Dankeschön an Ilona Siebentritt einen in den Vereinsfarben rot und weiß gehaltenen Blumenstrauß und einen FSV-Bilderrahmen. Manfred Wetzelsberger wurde als Zeichen des Dankes ein Bierkorb und ebenfalls ein...

  • Wörth a.Main
  • 03.04.19
  • 80× gelesen
  • 1
Wirtschaft
Altenpfleger verdienen im Mittel 2.875 Euro in Bayern.

Entgeltatlas – Wer verdiente wo wie viel im Jahr 2016? Was verdient ein Altenpfleger in Bayern?

Der Entgeltatlas steht mit den aktualisierten Daten für das Jahr 2016 im Internetangebot der Statistik und Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung. Er visualisiert die mittleren Bruttomonatsentgelte (Mediane) von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten ohne Auszubildende für über 1.000 Berufsgattungen nach Bundesländern, Geschlecht und Alter. Mit Hilfe des Entgeltatlas können beispielsweise folgende Fragen beantwortet werden: • Wie viel verdient eine...

  • Aschaffenburg
  • 18.09.17
  • 195× gelesen
Wirtschaft
mehr Geld
2 Bilder

Bildung lohnt sich - Bachelorabsolventen verdienen auf längere Sicht deutlich weniger als andere Hochschulabsolventen

Das Gehalt von Bachelorabsolventen ist im Alter von 25 Jahren noch mit dem von Absolventen beruflicher Fortbildungsabschlüsse wie einem Meister- oder Technikerabschluss vergleichbar. Master- und Diplomabsolventen erzielen zu diesem Zeitpunkt schon ein etwas höheres Einkommen. Mit steigendem Alter und längerer Berufserfahrung werden die Einkommensunterschiede zwischen den Qualifikationsgruppen dann größer. „Damit bestätigen unsere Analysen den bekannten Befund, wonach sich Bildung lohnt – und...

  • Aschaffenburg
  • 14.06.17
  • 48× gelesen
Wirtschaft
Was verdient eine Krankenschwester?
2 Bilder

Neu im Internet: Entgeltatlas der Agentur für Arbeit – Wer verdient wo wie viel?

Was verdient eine Krankenschwester in Bayern und was ein Bürokaufmann in Nordrhein-Westfalen? Und wie sehen im Vergleich dazu die Verdienste im Bundesdurchschnitt aus? Lohnt es sich, eine Weiterbildung zu machen, um gegebenenfalls mehr zu verdienen? Dies sind Beispiele für Fragen, die der Entgeltatlas der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) beantwortet. Der Entgeltatlas zeigt den Mittelwert des Bruttomonatsgehalts in Euro von sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten im Jahr...

  • Aschaffenburg
  • 17.05.16
  • 265× gelesen
Beruf & Ausbildung
In diesen Bericht geht es um die Lohnhöhe und das Lohnwachstum
2 Bilder

Lohnhöhe: 2.749 Euro – in Miltenberg im Bundesdurchschnitt

Im Landkreis Miltenberg stieg der Nominallohn zwischen 1993 und 2013 um 37,2 Prozent, im Landkreis Aschaffenburg um 31,8 Prozent. Auf der Kreisebene gab es den größten Nominallohnzuwachs in Ingolstadt mit 72,1 Prozent, gefolgt von Jena mit 64,9 Prozent und Erlangen-Höchstadt mit 64,3 Prozent. Dagegen stieg der Nominallohn am schwächsten in Helmstedt mit 18,5 Prozent. Die Nominallöhne berücksichtigen nicht die regionalen Lebenshaltungskosten. Für den einzelnen kann in einer Hochlohnregion mit...

  • Miltenberg
  • 17.09.14
  • 369× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.