THW-Jugend in Sachen »Umweltschutz« aktiv
Mainbullauer Straße und Teile der ehemaligen NATO-Straße vom Unrat befreit

Die Kinder und Jugendliche der THW-Jugendgruppe sammeln entlang der Mainbullauer Straße  den dort zu finden Unrat ein.
4Bilder
  • Die Kinder und Jugendliche der THW-Jugendgruppe sammeln entlang der Mainbullauer Straße den dort zu finden Unrat ein.
  • Foto: THW Miltenberg
  • hochgeladen von Wolfgang Bohlender

Nach einer Corona-bedingten Zwangspause fand in diesem Jahr wieder die landkreisweite Flursäuberungsaktion statt, bei dieser sich die Jugendgruppe des THW Miltenberg beteiligten, um mit einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

So trafen sich diesjährig 11 Kinder und Jugendliche der Jugendgruppe, unter der Leitung des Jugendbetreuers Marco Schlackl und zwei weiteren Kollegen aus dem Technischen Zug, die die Aktion mit unterstützten, um die Natur von allerlei Unrat zu befreien.

Nach Absprache mit der Stadtverwaltung Miltenberg wurden entlang der Mainbullauer Straße, wie auch entlang der ehemaligen NATO-Straße, herumliegender Müll und Unrat eingesammelt.

Von morgens bis in die frühen Nachmittagsstunden war die Jugendgruppe des THW Miltenberg zusammen mit ihren Betreuern unterwegs, um aus teilweise sehr unzugänglichem Gelände weggeworfene Gegenstände einzusammeln.

Es kamen bei der Sammelaktion fast drei Kubikmeter Müll und Unrat zusammen. Auch war es kaum zu glauben, was da alles gefunden wurde. Angefangen von befüllten Abfallsäcken, Flaschen, Dosen, Verpackungsmaterial, einem Maschendrahtzaun mit den dazugehörigen Befestigungsutensilien, bis hin zu Öl- und Spraydosen und vieles mehr – was rücksichtslose Umweltsünder einfach so in der Natur entsorgten. All diese Gegenstände wurden auf dem eigens mitgeführten Kipper verladen und vom diesem zum Bauhof der Stadt Miltenberg gebracht, dem zentralen Sammelplatz für diese Aktion.

Erfreulich war festzustellen, so der Eindruck des Jugendbetreuer Schlackl, dass mit Blick auf vergangene Sammelaktionen und trotz der Zwangspause, das Aufkommen an Müll und Unrat sich deutlich reduzierte, was evtl. darauf schließen lässt, dass das Bewusstsein für die Verantwortung für unsere Umwelt und das wir nur eine haben bei den Menschen angekommen ist.

Autor:

Wolfgang Bohlender aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen