Bildergalerie und Bericht
Doppeljubiläum in Richelbach.

Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Artur Fröhlich, Edmund Berlinger von der Gruppe „Sameds“, die Jubilare Hedwig und Burkhard Eckert sowie Kirchenpfleger Hubert Ott.
Foto: Roland Schönmüller
40Bilder
  • Unser Bild zeigt von links: Pfarrer Artur Fröhlich, Edmund Berlinger von der Gruppe „Sameds“, die Jubilare Hedwig und Burkhard Eckert sowie Kirchenpfleger Hubert Ott.
    Foto: Roland Schönmüller
  • hochgeladen von Roland Schönmüller

Burkhard Eckert: Mehr als 60 Jahre Organist und 50-jähriges Ehejubiläum mit seiner Frau Hedi.

Richelbach. Burkhard Eckert spielt seit mehr als 60 Jahren die Orgel in der katholischen Pfarrkirche „Sankt Bilhildis“ in Richelbach.

„Sie haben eifrig, freundlich und zuverlässig einen beispielhaften Dienst geleistet. Dafür sage ich Ihnen eine herzliches Vergelt’s Gott. Ich wünsche Ihnen weiterhin Gottes Segen“ – schreibt Bischof Franz Jung, Würzburg, in seiner Dankurkunde , die der Eichenbühler Pfarrer Artur Fröhlich von der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Antonius Erftal und Höhen“ überreichte.

Mit dem Ortsgeistlichen freute sich auch Kirchenpfleger Hubert Ott über das rege Engagement von Burkhard Eckert und überreichte einen Präsentkorb mit regionalen Köstlichkeiten sowie eine Original-Orgelpfeife als exemplarisches Geschenk für den Musiker, der auch in der Gesangs-Gruppe „Sameds“ seit Jahrzehnten mitwirkt.

Edmund Berlinger, Mitglied des beliebten, volkstümlichen Quartetts, lobte den Jubilar auch für seine humorvollen Beiträge. Begleitend fungierten die „Sameds“ auch während der Corona -Krise mit kirchlichen Beiträgen in den Gottesdiensten und Andachten.

Das Ehepaar Burkhard und Hedwig Eckert erhielt zusammen eine weitere bischöfliche Urkunde: gratuliert wurde auch zur Goldenen Hochzeit, zum 50-jährigen Ehejubiläum.

Die Verbindung zur „Königin der Instrumente“, zur Richelbacher Orgel, sei ein Jahrzehnt älter als seine Ehe mit Hedi, schmunzelte Burkhard Eckert, „aber genauso voller Anekdoten und erlebnisreicher Episoden“, gespickt mit Lebensgeschichten, die er heute nicht missen möchte.

Als einstiger Bäckergeselle musste er nach der Arbeit ohne Unterbrechung zur Frühmesse auf der Orgel spielen. Als späterer Orgelbauer war er viel in Franken und Nordbaden unterwegs und lernte dabei vor gut einem halben Jahrhundert seine Frau Hedi kennen, die heute Kreisheimatpflegerin im Landkreis Miltenberg im Bereich Volksmusik, Liedgut und Brauchtum ist.

Autor:

Roland Schönmüller aus Miltenberg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen