Corona-NEWSticker
+++ Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI jetzt bei 106,3 +++ 13.732 Neuinfektionen

4Bilder

Corona-News weltweit und Deutschland
https://www.tagesschau.de/

Neuigkeiten aus Ihrem Landkreis

Stadt Aschaffenburg
Landkreis Aschaffenburg
Landkreis Main-Spessart
Main-Tauber-Kreis
Landkreis Miltenberg
Neckar-Odenwald-Kreis
Odenwaldkreis

Stadt Aschaffenburg

Corona-Fallzahlen:
7-Tage-Inzidenz 24.10.2021: 52,2 -

Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird in folgenden Punkten geändert:

  • Mit Wirkung vom 19. Oktober (Dienstag) müssen in allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-,
  • Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.
  • Die Kontaktdatenerhebung wird mit Wirkung vom 15. Oktober (Freitag) auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen (spreading) beschränkt.

Das sind:

  • alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
  • Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit Tanzmusik
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten).

In allen anderen Bereichen entfällt die Kontaktdatenerhebung.

3G PLUS BEI VERANSTALTUNGEN DES KULTURAMTS
Seit Montag, 11. Oktober, gilt bei allen Veranstaltungen des Kulturamts die sogenannte „3G plus“-Regel. Zutritt erhalten somit nur Personen, die entweder geimpft oder genesen sind oder einen negativen PCR-Test mit sich führen. Dieser darf höchstens 48 Stunden alt sein. PoC-Tests werden nicht mehr akzeptiert. Zur Kontrolle der Gültigkeit müssen die Besucher*innen ein entsprechendes Dokument und einen amtlichen Lichtbildausweis mit sich führen. Ausgenommen von dieser Nachweispflicht sind Kinder unter 12 Jahren sowie Schulkinder bis einschließlich 17 Jahren. Durch diese Maßnahme ist es wieder möglich, die Veranstaltung ohne Mindestabstand und ohne das Tragen einer Maske am Platz genießen zu können. Gäste, die bereits Karten für Veranstaltungen im Oktober 2021 erworben haben und aufgrund dieser neuen Regelung zurückgeben möchten, können Ihre Tickets an der Theaterkasse gegen einen Gutschein eintauschen. (Quelle Stadt Aschaffenburg)

Das gilt in der Stadt Aschaffenburg aktuell (13.10.2021)
Derzeit steht die Krankhaus-Ampel in Bayern auf grün. Das bedeutet: Die aktuellen Werte liegen unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1200 neuen COVID-19-Patienten im Krankenhaus („Phase gelb“) und unter 600 COVID-19- Patienten auf Intensivstationen („Phase rot“). Die aktuellen Werte finden Sie beim LGL. Das bedeutet im Wesentlichen: Die 3G-Regel in Innenräumen ab einer Inzidenz von 35, keine Kontaktbeschränkungen sowie das Tragen einer medizinischen Maske.

3-G-REGEL
Für folgende Bereiche gilt die 3-G-Regel (Personen müssen geimpft, genesen oder getestet sein) im Hinblick auf geschlossene Räume:

  • öffentliche und private Veranstaltungen bis 1 000 Personen in nichtprivaten Räumen
  • Sportstätten und Fitnessstudios
  • Kulturbereich (z.B. Theater, Kino, Museen)
  • Gastronomie
  • Beherbergungswesen,
  • Hochschulen
  • Tagungen und Kongresse
  • Bibliotheken und Archive
  • außerschulische Bildungsangebote, Musikschulen, Fahrschulen, Erwachsenenbildung,
  • Freizeiteinrichtungen (z.B. Bäder, Saunen, Führungen)
  • Körpernahe Dienstleistungen
  • Bei Messen und Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen gilt die 3-G-Regel innerhalb und außerhalb geschlossener Räume.
  • Anbieter, Veranstalter und Betreiber sind zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet.

3-G Plus
In Clubs und Diskotheken gilt das 3G-Modell mit der Maßgabe, dass ein negativer Testnachweis nur durch PCR-Test erbracht werden kann (3G plus). Dies gilt auch für die Beschäftigten mit Kundenkontakt, die sich mindestens zweimal wöchentlich PCR-testen lassen müssen. Laute Musik, Tanz ohne Abstand sowie die Abgabe von Getränken am Tresen ist wie branchenüblich zulässig. Die Maskenpflicht entfällt.

2-G-REGEL ODER 3-G-PLUS REGEL
Anbieter, Veranstalter oder Betreiber von

  • öffentlichen und privaten Veranstaltungen bis 1 000 Personen in nichtprivaten Räumlichkeiten,
  • Sportstätten und praktischer Sportausbildung, Fitnessstudios,
  • Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen,
  • der Gastronomie,
  • dem Beherbergungswesen,
  • den Hochschulen,
  • Tagungen, Kongressen,
  • Bibliotheken und Archiven, zu außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen,
  • Fahrschulen und der Erwachsenenbildung,
  • zoologischen und botanischen Gärten,
  • Freizeiteinrichtungen einschließlich Bädern, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffen,
  • Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerken, Freizeitparks, Indoorspielplätzen,
  • Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen,
  • touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen,
  • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind,
  • Messen, Volksfesten,
  • Clubs, Diskotheken, Bordellbetrieben sowie vergleichbaren Freizeiteinrichtungen
  • von Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen,
  • können freiwillig die 2-G-Regel oder 3-G-plus Regel anwenden.
  • Wichtig:
  • Auf die Zugangsbeschränkungen ist deutlich hinzuweisen
  • Zugangskontrollen samt Identitätsfeststellung für jede Einzelperson
  • Die Zugangsbeschränkung sind vorher der Stadt Aschaffenburg schriftlich oder per Mail unter: ordnungs-und-strassenverkehrsamt@aschaffenburg.de anzuzeigen
  • Sind die Voraussetzungen erfüllt, entfällt
  • die Maskenpflicht in Gebäuden und geschlossenen Räumen.
  • Die Maskenpflicht in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • Die Kapazitätsbeschränkung bei Großveranstaltungen
  • Die Vorlagepflicht des Infektionsschutzkonzeptes bei Großveranstaltungen
  • Das Verbot von Alkoholverkauf bei Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen

§ 3 a 14. BayIfSMV (Stand, 6. Okt. 2021)

SPORT
In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel.

Sportveranstaltungen

  • Bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht, außer sie befinden sich an ihrem festen Platz und und wahren einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen, haushaltsfernen Personen.
  • Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich speziellerer Regelung Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • Für Sportveranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen gilt außerdem:
  • Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
  • Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  • Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.
  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • Der Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten. (ab 100 Personen)

Fitnessstudios
Für Kunden gilt in Innenräumen die 3G-Regel.

FREIZEITEINRICHTUNGEN
Für Bäder, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffe, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerke, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen, dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen gilt:

  • in geschlossenen Räumen besteht Maskenpflicht, außer, die Besucher befinden sich an Ihrem festen Platz.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Besucher die 3G-Regel.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten. (ab 100 Personen)
  • Bordellbetriebe, Clubs, Diskotheken und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.

GASTRONOMIE

  • Für Gäste in der Innengastronomie, die sich nicht an ihrem Sitzplatz befinden, besteht Maskenpflicht, vorbehaltlich freiwilliger 2-G oder 3-G-plus Regelung für alle Gäste.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Kunden die 3G-Regeln. Auch in reine Schankwirtschaften ist Verzehr von Getränken an der Theke oder am Tresen zulässig.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

KÖRPERNAHE DIENSTLEISTUNGEN

  • Für die Kunden besteht in geschlossenen Räumen grundsätzlich Maskenpflicht, außer die Art der Leistung lässt dies nicht zu.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Für die Kunden gilt in geschlossenen Räumen die 3G-Regel.

MASKENPFLICHT
In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (Maskenpflicht).

Die Maskenpflicht entfällt:

  • innerhalb privater Räume
  • am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören; dies findet keine Anwendung auf Fahrgäste im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie bei der Schülerbeförderung
  • für Gäste in der Gastronomie, solange sie am Tisch sitzen,
  • bei 3 G plus Veranstaltungen (z. B. Clubs und Diskotheken)
  • bei Dienstleistungen, soweit die Art der Leistung sie nicht zulässt,
  • für das Personal, soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist.
  • Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum sechsten Geburtstag und für Personen, die nachweislich aus medizinischen Gründen keine Masken tragen können.

MUSEEN, AUSSTELLUNGEN, ZOOLOGISCHE UND BOTANISCHE GÄRTEN

  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Besucher die 3G-Regel.
  • in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht.
  • Der Betreiber oder Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten. (ab 100 Personen)

SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

  • Bei öffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht, außer sie befinden sich an ihrem festen Platz und wahren einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen, haushaltsfernen Personen.
  • Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich speziellerer Regelung Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • Bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten gilt die 3G-Regel.
  • Bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen sind die Kontaktdaten zu erheben.
  • Bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen hat der Veranstalter ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Für größere Veranstaltungen jeder Art gilt:

  • Es dürfen gleichzeitig höchstens 25 000 Personen zugelassen werden.
  • In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten darf die Besucherkapazität bis einschließlich 5 000 Personen zu 100 % der Kapazität sowie für den 5 000 Personen überschreitenden Teil zu höchstens 50 % der weiteren Kapazität genutzt werden.
  • Sollen mehr als 1 000 Personen zugelassen werden, hat der Veranstalter das nach nötige Infektionsschutzkonzept der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab und unverlangt vorzulegen.
  • Der Veranstalter ist verpflichtet, die Einhaltung der Bestimmungen zur Maskenpflicht sicherzustellen.

TAGUNGEN UND KONGRESSE

  • In geschlossenen Räumen besteht für die Teilnehmer Maskenpflicht, außer sie befinden sich an ihrem festen Platz und wahren einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen, haushaltsfernen Personen.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Teilnehmer die 3G-Regel.
  • Die Kontaktdaten der Teilnehmer sind zu erheben.
  • Der Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten. (ab 100 Personen)

THEATER, KONZERTE, OPERN, KINOS

  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht, außer sie befinden sich an ihrem festen Platz und wahren einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen, haushaltsfernen Personen.
  • Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich speziellerer Regelung Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Besucher die 3G-Regel.

Für Kulturveranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen gilt außerdem:

  • Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
  • Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  • Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.
  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • Der Betreiber oder Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten. (ab 100 Personen)

ÜBERNACHTUNGSANGEBOTE

  • Übernachtungsgäste von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften müssen einen Testnachweis bei der Ankunft und zusätzlich alle weiteren 72 Stunden vorlegen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Geimpfte und Genesene, Kinder bis zum sechsten Geburtstag, noch nicht eingeschulte Kinder, sowie Schulkinder, die im Rahmen ihres Schulbesuchs regelmäßigen Testungen unterliegen.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Landkreis Aschaffenburg

Corona-Fallzahlen:
7-Tages-Inzidenz 24.10.2021: 94,5 ↑

Im Landkreis Aschaffenburg gelten derzeit die Regelungen nach der 14. BayIfSMV für Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz über 35. Die bayernweite Krankenhaus-Ampel steht auf grün.

Der Ministerrat hat in der Kabinettssitzung vom 12.10.2021 Folgendes beschlossen:

  • Mit Wirkung vom 19. Oktober (Dienstag) müssen in allen Bereichen von 3G / 3G plus / 2G künftig auch die Betreiber, Beschäftigten und Ehrenamtlichen mit Kundenkontakt die dort jeweils geltenden Impf-, Genesenen- oder Testvoraussetzungen erfüllen. Sie müssen einen entsprechenden Testnachweis jedoch lediglich an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.
  • Die Kontaktdatenerhebung wird mit Wirkung vom 15. Oktober (Freitag) auf Schwerpunktbereiche mit hohem Risiko von Mehrfachansteckungen (spreading) beschränkt.

Das sind:

  • alle geschlossenen Veranstaltungen ab 1.000 Personen
  • Clubs, Diskotheken, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie gastronomische Angebote mit Tanzmusik
  • körpernahe Dienstleistungen
  • Gemeinschaftsunterkünfte (z. B. Schlafsäle in Jugendherbergen oder Berghütten).

Den Bericht aus der Kabinettssitzung finden Sie hier.

Derzeit (Stand 06.10.2021) gelten nach dem Infektionsschutzgesetz und der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) im Landkreis Aschaffenburg folgende Regelungen:

Die 3G-Regel gilt aktuell in folgenden Bereichen:

  • In geschlossenen Räumen
  • bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen bis 1 000 Personen in nichtprivaten Räumlichkeiten,
  • in Sportstätten und bei praktischer Sportausbildung, sowie in Fitnessstudios,
  • im Kulturbereich mit Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekten der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen,
  • in der Gastronomie,
  • im Beherbergungswesen,
  • in Hochschulen,
  • bei Tagungen und Kongressen,
  • in Bibliotheken und Archiven,
  • bei außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung,
  • in zoologischen und botanischen Gärten,
  • in Freizeiteinrichtungen einschließlich Bäder, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffe, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerke, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen, dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen,
  • bei Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist und die keine medizinischen, therapeutischen oder pflegerischen Leistungen sind,

sowie im Innen- und Außenbereich bei

  • Messen,
  • Volksfesten,
  • Clubs, Diskotheken (3G-plus),
  • Bordellbetrieben sowie vergleichbaren Freizeiteinrichtungen (3G-plus) und
  • Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.

Zu diesem Zweck sind Anbieter, Veranstalter und Betreiber zur Überprüfung der vorzulegenden Impf-, Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet.

Ausgenommen von der Testpflicht sind Geimpfte und Genesene, Kinder bis zum sechsten Geburtstag, noch nicht eingeschulte Kinder, sowie Schulkinder, die im Rahmen ihres Schulbesuchs regelmäßigen Testungen unterliegen.
Ein Schnelltest darf vor nicht mehr als 24 Stunden durchgeführt worden sein; ein PCR-Test vor nicht mehr als 48 Stunden (siehe unten: Testnachweis), ein Selbsttest muss vor Ort unter Aufsicht durchgeführt werden.
Im Rahmen der 3G-plus-Regel gilt nur ein nicht mehr als 48 Stunden alter PCR-Test als Testnachweis.

Freiwilliges 2G, freiwilliges 3G plus
Anbieter, Veranstalter oder Betreiber von Einrichtungen oder Veranstaltungen, zu denen Zugangsbeschränkungen (verpflichtendes 3G und/oder Teilnehmerbegrenzungen) bestehen, können freiwillig strengere Zutrittsvoraussetzungen vorsehen.

Beim freiwilligen 2G wird der Zutritt nur Kunden gestattet, die geimpft oder genesen sind oder das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
Beim freiwilligen 3G plus wird der Zugang außerdem Schülerinnen und Schülern, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen sowie Personen, die über einen PCR-Test, PoC-PCR-Test oder einen Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, verfügen, gestattet.

Außerdem ist

  • gegenüber Gästen, Besuchern oder Nutzern deutlich erkennbar auf diese Zugangsbeschränkung hinzuweisen,
  • durch wirksame Zugangskontrolle samt Identitätsfeststellung in Bezug auf jede Einzelperson sicherzustellen, dass Zugang nur für die genannten Personen besteht, und
  • die Absicht entsprechender Zugangsbeschränkung dem Landratsamt Aschaffenburg vorab anzuzeigen.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, finden entfallen die Maskenpflicht, das Mindestabstandsgebot, evtl. bestehende Teilnehmerbegrenzungen sowie bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen das Alkoholauschankverbot.

Maskenpflicht
In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt grundsätzlich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (Maskenpflicht).

Die Maskenpflicht entfällt

  • innerhalb privater Räumlichkeiten,
  • am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören; dies findet keine Anwendung auf Fahrgäste im öffentlichen Personennah- und -fernverkehr sowie bei der Schülerbeförderung,
  • für Gäste in der Gastronomie, solange sie am Tisch sitzen,
  • bei Dienstleistungen, soweit die Art der Leistung sie nicht zulässt,
  • für das Personal, soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist,
  • ggf. im Rahmen des freiwilligen 2G/3G plus.

Die Maskenpflicht gilt nicht für Kinder bis zum sechsten Geburtstag.

Körpernahe Dienstleistungen

  • Für die Kunden besteht in geschlossenen Räumen grundsätzlich Maskenpflicht, außer die Art der Leistung lässt dies nicht zu.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Für die Kunden gilt in geschlossenen Räumen die 3G-Regel.

Gastronomie

  • Für Gäste in der Innengastronomie besteht Maskenpflicht. Diese entfällt, wenn sich die Gästen an ihrem festen Platz befinden, soweit dort zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
  • Für das Personal besteht Maskenpflicht, soweit ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen nicht zuverlässig gewahrt werden kann.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Kunden die 3G-Regel, bzw. nach Wahl des Betreibers 2G/3G plus.
  • In geschlossenen Räumen ist Tanzen und Musikbeschallung und -begleitung nur zulässig, soweit analog der Regelungen für Clubs und Diskotheken die 3G plus-Regel angewandt wird.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Clubs, Diskotheken

  • Für die Kunden gilt die 3G-plus-Regel. Hierbei gilt als Testnachweis nur ein höchstens 48 Stunden alter PCR-Test.
  • Für Beschäftigte mit Kundenkontakt gilt ebenfalls die 3G-plus-Regel. Nicht geimpfte oder nicht genesene Beschäftigte mit Kundenkontakt müssen dabei einen entsprechenden Testnachweis an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche vorlegen.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Sport
Sportausübung: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel.

Sportveranstaltungen

  • Bei Sportveranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht. Diese entfällt, wenn sich die Gästen an ihrem festen Platz befinden, soweit dort zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
  • Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich speziellerer Regelung Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel, bzw. nach Wahl des Veranstalters 2G/3G plus.
  • Der Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Für Sportveranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen gilt außerdem:

  • Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
  • Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  • Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.
  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • Die 3G-Regel gilt sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Fitnessstudios - Für Kunden gilt in Innenräumen die 3G-Regel.

Theater, Konzerte, Opern, Kinos

  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht. Diese entfällt, wenn sich die Gästen an ihrem festen Platz befinden, soweit dort zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
  • Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich speziellerer Regelung Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Besucher die 3G-Regel, bzw. nach Wahl des Betreibers/Veranstalters 2G/3G plus.
  • Der Betreiber oder Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Für Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen, bei denen nicht die 2G/3G plus-Regel angewendet wird, gilt außerdem:

  • Eintrittskarten dürfen nur personalisiert verkauft werden.
  • Verkauf, Ausschank und Konsum alkoholischer Getränke ist untersagt.
  • Offensichtlich alkoholisierten Personen darf der Zutritt nicht gewährt werden.
  • Die 3G-Regel gilt sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Museen, Ausstellungen, zoologische und botanische Gärten

  • Die Kontaktdaten der Besucher sind zu erheben.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Besucher die 3G-Regel.
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht.
  • Der Betreiber oder Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Tagungen und Kongresse

  • In geschlossenen Räumen besteht für die Teilnehmer Maskenpflicht. Diese entfällt, wenn sich die Teilnehmer an ihrem festen Platz befinden, soweit dort zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Teilnehmer die 3G-Regel. Bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern gilt die 3G-Regel sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
  • Die Kontaktdaten der Teilnehmer sind zu erheben.
  • Der Veranstalter hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Freizeiteinrichtungen
Für Bäder, Thermen, Saunen, Solarien, Seilbahnen und Ausflugsschiffe, Führungen, Schauhöhlen und Besucherbergwerke, Freizeitparks, Indoorspielplätze, Spielhallen und -banken, Wettannahmestellen, dem touristischen Bahn- und Reisebusverkehr und infektiologisch vergleichbaren Bereichen gilt:

  • in geschlossenen Räumen besteht Maskenpflicht. Diese entfällt, wenn sich die Besucher an ihrem festen Platz befinden, soweit dort zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
  • In geschlossenen Räumen gilt für die Besucher die 3G-Regel.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Übernachtungsangebote

  • Übernachtungsgäste von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften müssen einen Testnachweis bei der Ankunft und zusätzlich alle weiteren 72 Stunden vorlegen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Geimpfte und Genesene, Kinder bis zum sechsten Geburtstag, noch nicht eingeschulte Kinder, sowie Schulkinder, die im Rahmen ihres Schulbesuchs regelmäßigen Testungen unterliegen.
  • Die Kontaktdaten der Kunden sind zu erheben.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Sonstige Veranstaltungen

  • Das Feiern auf öffentlichen Plätzen und Anlagen bleibt untersagt.
  • Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen besteht für die Gäste Maskenpflicht. Diese entfällt, wenn sich die Gästen an ihrem festen Platz befinden, soweit dort zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören.
  • Unter freiem Himmel besteht vorbehaltlich speziellerer Regelung Maskenpflicht nur in den Eingangs- und Begegnungsbereichen von Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Personen.
  • Bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten gilt die 3G-Regel. Bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern gilt die 3G-Regel sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
  • Bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen sind die Kontaktdaten zu erheben.
  • Bei Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern hat der Veranstalter ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Für größere Veranstaltungen jeder Art gilt:

  • Es dürfen gleichzeitig höchstens 25 000 Personen zugelassen werden.
  • In Gebäuden, geschlossenen Räumlichkeiten, Stadien oder anderweitig kapazitätsbeschränkten Stätten darf die Besucherkapazität bis einschließlich 5 000 Personen zu 100 % der Kapazität sowie für den 5 000 Personen überschreitenden Teil zu höchstens 50 % der weiteren Kapazität genutzt werden.
  • Sollen mehr als 1 000 Personen zugelassen werden, hat der Veranstalter das nach nötige Infektionsschutzkonzept der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab und unverlangt vorzulegen.
  • Der Veranstalter ist verpflichtet, die Einhaltung der Bestimmungen zur Maskenpflicht sicherzustellen.

Für Volksfeste gilt außerdem:

  • Für die Besucher gilt die 3G-Regel sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.
  • Der Betreiber hat ein individuelles Infektionsschutzkonzept zu erarbeiten und zu beachten.

Hinweise zur 3G-Regel:
Ein Testnachweis im obigen Sinne ist ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis

  • eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,
  • eines POC-Antigentests, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
  • eines vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassenen, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde.

Ausgenommen von der Notwendigkeit der Vorlage eines Testnachweises sind

  • asymptomatische Personen, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises (geimpfte Personen) oder Genesenennachweises (genesene Personen) sind,
  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag
  • noch nicht eingeschulte Kinder und
  • Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.

Vollständig gegen COVID-19 geimpft sind Personen, die

  • mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff geimpft sind,
  • über einen Impfnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügen und
  • bei denen seit der abschließenden Impfung mindestens 14 Tage vergangen sind.

Als genesen gilt, wer

  • über einen Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache oder in einem elektronischen Dokument verfügt,
  • bei dem die zugrundeliegende Testung mittels PCR-Verfahren erfolgt ist und
  • die Testung mindestens 28 Tage, höchstens aber sechs Monate zurückliegt.

(Quelle: LRA Aschaffenburg)

Landkreis Main-Spessart

Corona-Fallzahlen:
7-Tage-Inzidenz 24.10.2021: 51,6 ↓

Änderungen bei kostenlosen Corona-Tests ab 11. Oktober (08.10.2021)
Am Montag, 11. Oktober, tritt eine neue Fassung der bundesweiten Testverordnung und eine weiterentwickelte Bayerische Teststrategie in Kraft. Im Wesentlichen betrifft dies die geplante Abschaffung kostenfreier Bürgertests für alle. Für ausgewählte Personengruppen bleiben kostenfreie Testmöglichkeiten jedoch bestehen. In den Bayerischen Testzentren in Marktheidenfeld (PCR-Tests) und Gemünden (PCR- und Schnelltests) werden ausschließlich kostenfreie Tests durchgeführt. Sie stehen demnach nur den Personengruppen zu, die einen Anspruch darauf haben. Dies sind:

  • Kontaktpersonen von bestätigten Fällen;
  • Personen mit positivem Antigen-Schnelltest oder PCR-Pooltest-Ergebnis;
  • Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 selbst in Absonderung begeben mussten, können sich kostenlos testen lassen, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist;
  • Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (gültig bis zum 31. Dezember 2021);
  • Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden (bis zum 31. Dezember 2021);
  • Besucherinnen und Besucher bzw. Beschäftigte von Pflege- und Behinderteneinrichtungen;
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen COVID-19 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden konnten (u.a. Schwangere, Stillende oder vormals Schwangere);
  • Personen, die zum Beenden einer Quarantäne wegen einer Corona-Infektion einen Test brauchen;
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen COVID-19 teilnehmen oder in den letzten Monaten an solchen Studien teilgenommen haben.

Zur Glaubhaftmachung der Berechtigung eines kostenfreien Tests ist ein entsprechender Nachweis erforderlich (z.B. Kinderausweis für Kinder).

In den Testzentren in Marktheidenfeld und Gemünden ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich. Anmeldungen sind sowohl online als auch telefonisch möglich.
Anmeldung in Marktheidenfeld:
Die Online-Anmeldung erfolgt unter www.termin.klinikum-msp.de  telefonisch: Montag bis Freitag, 8.30 bis 14 Uhr, unter Tel.: 0 93 91 / 502 22 20.
Anmeldung in Gemünden:
Online-Anmeldung erfolgt unter www.vitolus.de/msp, telefonisch: Montag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, unter Tel.: 0 89 / 9 04 21 26 61.
Weitere Informationen gibt es unter www.main-spessart.de/aktuelles/corona

Das gilt in Main-Spessart: Änderungen der Corona-Verordnung (06.10.2021)
Die 14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung  wurde um vier Wochen verlängert und ist bis einschließlich Freitag, 29. Oktober, gültig. Mit der Verlängerung gibt es seit Oktober einige Änderungen, in mehreren Bereichen gibt es dadurch neue Lockerungen.
Wie vom Ministerrat bereits im August beschlossen, haben ab dem 1. Oktober Clubs und Diskotheken wieder geöffnet. Dabei gilt das 3G-Modell mit der Maßgabe, dass ein negativer Testnachweis nur durch PCR-Test erbracht werden kann (sog. 3G plus). Dies gilt auch für die Beschäftigten mit Kundenkontakt, die sich mindestens zweimal wöchentlich PCR-testen lassen müssen. Laute Musik, Tanz ohne Abstand sowie die Abgabe von Getränken am Tresen ist wie branchenüblich zulässig. Die Maskenpflicht entfällt. Für konsequente Kontrollen ist zu sorgen. Verstöße werden bußgeldbewehrt.
Das bisherige Verbot von Volksfesten und öffentlichen Festivitäten entfällt. Volksfeste können im Rahmen von inzidenzunabhängigem 3G und der sonstigen allgemein geltenden Regelungen (Gastronomie im Bierzelt etc.) wieder stattfinden. Die Staatsregierung bekräftigte, dass in der kommenden Advents- und Weihnachtszeit vorbehaltlich besonders negativer Entwicklungen der Infektionslage unter freiem Himmel auch Weihnachts- und Christkindlmärkte in Bayern wieder möglich sein sollen.

Weitere Infos unter https://www.main-spessart.de/aktuelles/corona/index.html

Regelungen für „freiwilliges 2G“ bzw. „freiwilliges 3G plus“

  • Diejenigen Betriebe und Veranstalter, die freiwillige lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test zulassen (sog. freiwilliges 3G plus), haben erhebliche Erleichterungen:
  • 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Es gibt keinen staatlichen Zwang.
  • Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt. Dies sind zum Beispiel: Sportstätten, Theater, Opern, Kinos, Museen, Tagungen, Kongresse, Bibliotheken, Musikschulen.
  • Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Etwaige Personenobergrenzen entfallen. Die Alkoholverbote bei Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden aufgehoben.
  • Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identitätsfeststellung etc.)
  • Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.
  • Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt.

Ein guter Überblick über die Unterschiede ist hier zu finden: www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2021/10/2021_10_05_3g-regelvergleich.jpg

Anzeigepflicht von Zugangsbeschränkungen
Anbieter, Veranstalter oder Betreiber von Einrichtungen und Veranstaltungen, die entsprechende Zugangsbeschränkungen beabsichtigen, haben dies dem Landratsamt Main-Spessart vorab per E-Mail an Ausnahmegenehmigung@Lramsp.de anzuzeigen. Die Kreisverwaltungsbehörde kann die Anwendung von 2G bzw. 3G plus untersagen, wenn Anhaltspunkte bestehen, die die zuverlässige Einhaltung ihrer Voraussetzungen in Frage stellen.

Maskenpflicht im Unterricht ist entfallen
Zur Entlastung des Unterrichtsbetriebs und mit Blick auf die regelmäßigen Testungen entfällt seit dem 4. Oktober die Maskenpflicht im Unterricht, sonstigen Schulveranstaltungen und der Mittagsbetreuung, und zwar auch dann, wenn am Platz der Mindestabstand zum Sitznachbarn nicht eingehalten wird.
(Quelle: LRA Karlstadt)

Main-Tauber-Kreis

Corona-Fallzahlen:
Sieben-Tage-Inzidenz 24.10.2021: 66,3 ↑
Aktuelle Corona-Regelungen in Baden-Württemberg

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210915_Auf_einen_Blick_DE.pdf

Landkreis Miltenberg

Corona-Fallzahlen:
7-Tage-Inzidenz 24.10.2021: 121,9 ↓

In allen Bereichen gelten die allgemeinen Kontaktbeschränkungen in Verbindung mit den Erleichterungen für Geimpfte und Genesene. Die genauen Regelungen in den genannten Branchen sind den Rahmenkonzepten des Freistaats zu entnehmen, die in ihrer jeweils aktuellen Form unter www.verkuendung-bayern.de veröffentlicht sind. 
Informationen zu Kultur, Sport, Gastronomie, privaten und öffentlichen Veranstaltungen usw. sind auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums des Inneren, für Sport und Integration einzusehen unter Häufige Fragen - Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (bayern.de)

Kostenfreies Testen für Kinder nur im PoC-Zentrum Wörth (14.10.21)
Der Landkreis Miltenberg weist darauf hin, dass Kinder mit leichtem Schnupfen – wie alle Kinder unter 18 Jahren –, nur im PoC-Schnelltestzentrum des Landkreises am Wika-Kreisel in Wörth kostenfrei auf eine Corona-Infektion getestet werden können. Im PCR-Testzentrum Miltenberg sind diese Testungen nicht möglich. In diesem Zusammenhang weist der Landkreis nochmals darauf hin, dass in Apotheken grundsätzlich nur Menschen ohne Symptome getestet werden. Kinder mit stärkeren Symptomen können nur bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten getestet werden. Weiter gilt, dass sich ausschließlich Kinder und Jugendliche mit leichten Symptomen im Schnelltestzentrum Wörth für den Schulbesuch freitesten lassen können.

Das gilt bei Corona-Testungen im Landkreis Miltenberg (13.10.21)
Da es bei der Umsetzung der neuen Corona-Testverordnungen in den vergangenen Tagen zu vielen Fragen der Bürgerinnen und Bürger gekommen ist und es auch Änderungen gegeben hat, gibt das Landratsamt nochmals eine ausführliche, überarbeitete Übersicht aller Testmöglichkeiten und des Personenkreises, der Anrecht auf eine kostenfreie Testung hat. Die jüngsten Änderungen gehen auf die geänderte Testverordnung des Bundes zurück, der Freistaat Bayern hat darüber hinaus weitere Testangebote formuliert.

Personen, die in den unten genannten Gruppen nicht enthalten sind, müssen sich kostenpflichtig testen lassen – allerdings ist dies im PCR-Testzentrum Miltenberg und im PoC-Testzentrum Wörth nicht möglich. Kostenpflichtige Tests sind in Apotheken möglich (aktuelle Übersicht im Internet unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus/bayerische-teststrategie/), aber möglicherweise erbringen Hausärzte diese Leistung mit einer privatrechtlichen Abrechnung.

Mitzubringen ist zur Testung in jedem Fall neben einem amtlichen Lichtbilddokument auch ein Nachweis laut unten stehender Übersicht.

Das PoC-Testzentrum am Wika-Kreisel in Wörth ist an sieben Tagen in der Woche jeweils von 9 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Kostenlose Tests sind in Wörth für folgende Personengruppen möglich:

  • Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (Nachweis: amtliches Lichtbilddokument, Jugendliche beschränkt bis 31. Dezember 2021)
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen COVID-19 geimpft werden können oder in den letzten drei Monaten aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden konnten (Nachweis: Bescheinigung des Arztes). Gleiches gilt für Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel (Nachweis: Mutterpass)
  • Studierende, die mit einem nicht vom Paul-Ehrlich-Institut empfohlenen Impfstoff geimpft wurden (Nachweis: Studentenausweis oder Immatrikulationsausweis mit Impfnachweis; beschränkt bis 31. Dezember 2021)
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen teilnehmen oder in den letzten drei Monaten teilgenommen haben (Nachweis:
  • Bescheinigung der durchführenden Stelle der Studie)
  • Infizierte und Kontaktpersonen (Nachweis: Schreiben des Gesundheitsamts oder positiver PCR-Nachweis nicht älter als 21 Tage)
  • Patienten, Bewohner und Betreute in stationären Einrichtungen (Nachweis: Bescheinigung der stationären Einrichtung)
  • Besucher von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (Nachweis: Bescheinigung der zu besuchenden Einrichtung)
  • Beschäftigte von Pflegeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (Nachweis: Bescheinigung des Arbeitgebers)
  • Studierende (Nachweis: Studentenausweis oder Immatrikulationsbescheinigung; befristet bis 30. November 2021)
  • Kinder mit Schnupfen aus Kinderbetreuungseinrichtungen (bis 6. Lebensjahr) (Legitimation durch Inaugenscheinnahme des Kindes unmittelbar vor dem Test).

Die Testung ist nur nach Terminbuchung unter https://wam.ecocare.center/ möglich.

Am PCR-Testzentrum in Miltenberg sind von Montag bis Samstag, jeweils zwischen 8.30 und 12.30 sowie zwischen 13.30 und 16.30 Uhr folgende kostenfreie Tests möglich:

  • Bestätigende Diagnostik- und variantenspezifische PCR-Tests für Infizierte (Nachweis: Schreiben des Gesundheitsamts oder Vorlage eines positiven PoCTestergebnisses einer anerkannten Stelle (kein Selbsttest). Das PoC-Testzentrum kann direkt an das PCR-Testzentrum verweisen.
  • Tests für Kontaktpersonen (Nachweis: Schreiben des Gesundheitsamts)
  • Tests für Kontaktpersonen nach Aufforderung der Corona-Warn-App („erhöhtes Risiko“) oder der Luca-App (Nachweis: Meldung der App)
  • Tests nach Auftreten von Infektionen in Einrichtungen und Unternehmen (Nachweis: Schreiben des Gesundheitsamts oder Arbeitgeberbescheinigung)
  • Tests von Patienten, Bewohnern und Betreuten in Einrichtungen bei der Aufnahme (Nachweis: Bescheinigung der Einrichtung oder alternativer Nachweis über bevorstehende Versorgungsleistungen – etwa bei stationärer Aufnahme in
  • Krankenhäusern und sonstigen medizinischen Einrichtungen, bei bevorstehenden voll- oder teilstationären Aufnahmen der Betreuung oder Pflege, bei Aufnahmen in Obdachlosen- und Asylunterkünften, in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der beruflichen Rehabilitation sowie ähnlicher Einrichtungen.
  • Tests von Beschäftigen von Pflegeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, Beschäftigte der unter dem vorigen Punkt genannten Einrichtungen, Beschäftigte aus Arzt- und Zahnarztpraxen, aus Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe, aus Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes, in denen medizinische Untersuchungen, Präventionsmaßnahmen oder ambulante Behandlungen erfolgen sowie
  • Rettungsdienste (Nachweis: Bescheinigung des Arbeitgebers/der Einrichtung).
  • Tests von Infizierten nach positivem Pool-Test (Nachweis: positives PCR-Pool-Test-Ergebnis)

Die Tests sind nach Terminbuchung unter https://www.terminland.de/lra-mil/ möglich, anschließend ist noch eine Registrierung beim Labor Eurofins im Internet unter https://covidtestbayern.sampletracker.eu/ nötig.

Wichtig zu wissen ist auch der Unterschied zwischen PCR- und PoC-Tests.
So liefert der PCR-Test (im PCR-Zentrum Miltenberg) den bisher zuverlässigsten Nachweis einer Corona-Infektion. Die Probe wird in einem Labor analysiert, das Ergebnis bekommt der/die Getestete in der Regel binnen 24 Stunden per E-Mail oder Smartphone mitgeteilt.

Die professionellen PoC-Tests (im Schnelltestzentrum Wörth) ermöglichen eine Testung außerhalb eines Labors, die Tests werden durch fachlich qualifiziertes Personal vor Ort abgenommen. Das Ergebnis wird dem/der Getesteten in der Regel binnen 30 Minuten per Mail mitgeteilt.

Falls PCR- oder PoC-Test positiv ausfallen, wird das Gesundheitsamt informiert, das dann weitere Schritte einleitet. (Quelle: LRA Miltenberg)

Neckar-Odenwald-Kreis

Corona-Fallzahlen:
Sieben-Tage-Inzidenz 24.10.2021: 89,7 ↑

Die Landesregierung hat am 15. September 2021 eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) beschlossen. Die neuen Regelungen gelten ab dem 16. September 2021.

Die aktuellen Regelungen sowie die wichtigsten Fragen und Antworten zur aktuellen Corona-Verordnung hierzu finden Sie hier:

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210915_11te_CoronaVO.pdf

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210915_Auf_einen_Blick_DE.pdf

(Quelle: LRA Mosbach)

Odenwaldkreis

Corona-Fallzahlen:
Sieben-Tage-Inzidenz 24.10.2021: 68,2 ↑

Zwei Verstorbene – Inzidenzen etwas niedriger
Aktuell (11. Oktober) registriert das Gesundheitsamt 5.068 positive Corona-Testergebnisse, 15 mehr als bei unserer vergangenen Meldung. Zwei Personen sind verstorben; sie haben in ihrem häuslichen Umfeld gelebt und gehörten zur Altersgruppe der 50- bis 59- beziehungsweise der 60- bis 69-Jährigen. Die Zahl der Todesfälle beträgt damit 178. Genesen sind 4.772 Personen, 19 mehr. Der Infektionssaldo ist etwas niedriger und beträgt nun 118.
Auch die 7-Tage-Inzidenz ist gesunken, das Robert-Koch-Institut gibt sie mit 55,8 an (12. Oktober, 00:00 Uhr). In den vergangenen sieben Tagen gab es im Odenwaldkreis 54 neue Corona-Infektionen. Mit 32 gab es die meisten in Erbach/Michelstadt (Erbach 17, Michelstadt 15), gefolgt von Bad König/Brombachtal mit neun (Bad König 6, Brombachtal 3) und der Unterzent mit acht Fällen (Höchst 3, Breuberg 3, Lützelbach 2). Mossautal/Oberzent weist drei Fälle auf (Mossautal 1, Oberzent 2). Im Gersprenztal gab es zwei Fälle (Reichelsheim und Brensbach je 1, Fränkisch-Crumbach 0). Von den 54 infizierten Personen sind 20 vollständig geimpft.
Auf der Corona-Station im Gesundheitszentrum in Erbach werden sechs Patienten behandelt, einer davon intensivmedizinisch. In Kliniken außerhalb des Kreises befinden sich zwei Personen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt die Hospitalisierungsinzidenz in Hessen weiter unter zwei, nämlich bei 1,65 (Stand 11. Oktober, 00:00 Uhr; gegenüber 1,95 in unserer letzten Meldung); laut dem Land Hessen sind aktuell 123 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt, davon 110 Patienten mit einer bestätigten Infektion.
Unter Quarantäne steht eine Gruppe der Kita Regenbogen in Erbach.

Corona-Regeln in Hessen - was gilt wo? (Quelle Land Hessen, Gilt ab: 16.09.2021)

EINHEITLICHE MASKENPFLICHT

  • Im Freien: Maskenpflicht, wenn Abstände nicht eingehalten werden können
  • Drinnen: Maskenpflicht (med. Masken) bis zum Sitzplatz.

PRIVATE TREFFEN

  • Keine Einschränkungen. Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln wird empfohlen. Testempfehlung, außer bei Geimpften und Genesen.
  • Ab 25 Personen gelten Veranstaltungsregeln.

ARBEITSPLÄTZE • Es gelten Corona-Arbeitsschutzregeln des Bundes.

SCHULE

  • Präsenzunterricht für alle Klassen. Negativnachweis: 2x pro Woche. In den ersten zwei Wochen nach den Ferien: 3x pro Woche.
  • Maske im Schulgebäude und Klassenzimmer bis zum Sitzplatz. Unterricht ohne Maske. In den ersten zwei Wochen nach den Sommerferien: Unterricht mit Maske.
  • Bei Coronafall in der Klasse: 14 Tage Maske am Sitzplatz und tägliche Tests.

KITA • Regelbetrieb

SPORT

  • Drinnen: 3G-Pflicht
  • Im Freien: Keine Einschränkungen

KULTURSTÄTTEN (MUSEEN, GEDENKSTÄTTEN ETC.)

  • Drinnen: 3G-Pflicht
  • Im Freien: Keine Einschränkungen

VERANSTALTUNGEN, (THEATER, KINO ETC.) (AB 25 PERSONEN)

  • Drinnen: 3G-Pflicht und Maskenpflicht bis zum Platz.
  • Im Freien: 3G-Pflicht ab 1.000 Personen.
  • Ab 500 Personen drinnen bzw. 1.000 Personen im Freien: Genehmigungspflicht
  • Bei Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen: 3G nur im Innenbereich.
  • Ausnahmen weiterhin bspw. für berufliche Zusammenkünfte.
  • Sportgroßveranstaltungen (3G): Ab einer Zuschauerzahl von 5.000 ist eine 50-prozentige Auslastung zulässig, max. jedoch 25.000 Besucherinnen und Besucher (einschließlich geimpfter und genesener Personen).

KÖRPERNAHE DIENSTLEISTUNGEN

  • 3G-Pflicht
  • Maskenpflicht

EINZELHANDEL • Alle Geschäfte geöffnet ohne Quadratmeterbegrenzung. Maskenpflicht.

GASTRONOMIE

  • Drinnen: 3G-Pflicht und Maskenpflicht bis zum Platz für Personal und Gäste
  • Drinnen und im Freien: Abstands- und Hygienekonzept

CLUBS/DISCOTHEKEN

  • Drinnen: Maskenpflicht und Einlass für Geimpfte, Genesene oder mit PCR-Test für Personal und Gäste. Kontaktdatenerfassung.
  • Im Freien: 3G-Pflicht & Kontaktdatenerfassung.

HOTELS UND ÜBERNACHTUNGEN

  • Negativnachweis bei Anreise. Bei mehr als 7 Tagen Aufenthalt: Zweimal pro Woche für alle Gäste. Abstands- und Hygienekonzept.

ÖPNV • Maskenpflicht im Fahrzeug und in den Bahnhofsgebäuden.

HOCHSCHULEN

  • Überwiegend Präsenz-Semester
  • 3G-Pflicht und Maskenpflicht werden durch Hochschulen festgelegt

PROSTITUTIONSSTÄTTEN • 3G-Pflicht, Hygienevorgaben und Kontaktdatenerfassung.

2g-Option: Drinnen: 3G-Pflicht -  Im Freien: Keine Einschränkungen

Eskalationsstufen:
Die bisherige 7-Tage-Inzidenz zur Angabe der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wird durch zwei neue landesweite Kriterien ersetzt: (1) Hospitalisierungsinzidenz: Anzahl der innerhalb von 7 Tagen neu wegen Corona in ein Krankenhaus aufgenommenen Personen und (2) Mit Corona-Patienten belegte Intensivbetten in Hessen. Beim überschreiten der Schwellenwerte, ergreift die Landesregierung unverzüglich zusätzliche Schutzmaßnahmen.

  • Stufe 1: Hospitalisierungsinzidenz > 8 bzw. Intensivbetten > 200: Weitere Zugangsbeschränkungen zu Veranstaltungen etc. oder PCR-Test-Vorgaben
  • Stufe 2: Hospitalisierungsinzidenz > 15 bzw. Intensivbetten > 400: Weitere Zugangsbeschränkungen zu Veranstaltungen etc., insbesondere 2G-Regel

Regelungen für Genesene und Geimpfte

  • Geimpfte und Genesene werden bei Veranstaltungen mit Personenbegrenzungen nicht mitgezählt.
  • Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit.
  • Weiterhin Pflicht zum Maske-Tragen und Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln.
  • Keine Quarantänepflicht nach Reisen oder Kontakt zu Infizierten, Ausnahme: Es bestand Kontakt zu
  • einer in Deutschland noch nicht verbreiteten Virusvariante oder Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet.


+++ Allgemeine Informationen +++

Informationen und Verhaltensregeln finden Sie hier:
Robert-Koch-Institut - Startseite
Robert-Koch-Institut - Hygienehinweise
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Baden-Württemberg
Hotline zum Coronavirus: 07 11/9 04-3 95 55
(täglich 9-18 Uhr)
Landesgesundheitsamt Baden Württemberg
Landratsamt Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis)
Landratsamt Tauberbischofsheim (Main-Tauber-Kreis)

Bayern 
Corona-Hotline Bayern: 089 / 122 220
Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 0 91 31/ 68 08-51 01
Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Landratsamt Miltenberg (Kreis)
Landratsamt Aschaffenburg (Kreis)
Landratsamt Karlstadt (Main-Spessart-Kreis)
Stadt Aschaffenburg

Hessen
Hotline zum Coronavirus: 08 00/5 55 46 66
(täglich 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr)
Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI)
Landratsamt Erbach (Odenwaldkreis)

↑ ↓

Autor:

meine-news.de Redaktion aus Miltenberg

6 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen